Über mich

Ich bin Frauke Heinrich, geb. in Schleswig-Holstein und habe mein Unternehmen am 01.10.2005 im brandenburgischen Zossen gegründet.

Anfang 2006 haben mein Mann und ich uns im Westerwald niedergelassen.

Das passende Grundstück für unser Vorhaben zu finden war gar nicht so einfach. Aber schließlich wurden wir in Krunkel fündig.

Die Lage direkt am Ortsrand, angrenzend an Wald und Flur, keine Durgangsstraße und über 2000 m² Fläche waren optimal.

 

Aus der Not machte ich eine Tugend.

Denn leider hatten wir selbst das Pech, 2 mal schlechte Erfahrungen mit Pensions- und häuslicher Betreuung gemacht zu haben. "Das kann ich deutlich besser"...dachte ich mir. Und schon war die Idee, selbst eine Pension zu führen gebohren. Diese Idee musste noch einige Jahre wachsen und reifen.

Da ich schon viel Erfahrung mit Pronlemkatzen hatte, war ich für Freunde, Nachbarn und Kollegen oft der erste Ansprechpartner zu Alltagsproblemen mit Katzen. 

 

Unser Moritz leidete mit 6 Jahren plötzlich an einer schweren Form der Epilepsie und benötigte regelmäßig entsprechende Tabletten. Er ist damit 18 Jahre alt gewurden und im Herbst 2012 verstorben.

Seine Schwester Susi ist im Februar 2010 mit 16 Jahren von uns gegangen. Sie hatte eine leichte Form der Epilepsie und eine Verhaltnesstörung. Dadurch war sie gelegendlich unsauber.

 

Unser großes Sorgenkind war Pepper. Er war querschnittsgeälhmt als wir ihn übernommen hatten. Auf Grund seines jungen Alters (5 Monate) und mit Hilfe unserer Tierärztin und Tierheilpraktikerin verheilte die Lähmung, bis auf eine bleibende Inkontinenz. Quickfidel genoss er sein kurzes Leben in vollen Zügen. Leider verstarb er viel zu früh, 2008 mit nur 4 Jahren an den Spätfolgen.

 

Carlos haben wir aus einem Tierheim, bei Berlin, zu uns geholt. Er leidete, auf Grund seiner Vergangenheit, unter starken Trennungsängsten.

In unserem Beisein sehr zutraulich, war er jahrelang unser Empfangskater und begrüßte mit und gemeinsam alle unsere Besucher.

Mit 19 Jahre ist er im Juni 2014 nach kurzer schwerer Krankheit von uns gegangen. 

 

Einen Neuzugang hatten wir 2010. Hermine kam in einem jämmerlichen Zustand zu uns. Völlig ausgehungert, nur noch Haut und Knochen, von Zecken übersäht, hat sie zu uns gefunden.

Heute ist sie eine wunderschöne Perser-Dame und vertrug sich mit unseren Senioren ausgezeichnet.

 

Und wie es das Schiksal will, konnten wir einer weiteren obdachlosen Dame (norwegische Waldkatze) kurz vor den kalten Tagen 2012 ein neues Zuhause geben. Miss Elly war etwa eineinhalb Jahre jung und quickfildel. Obwohl sie in der Wildnis ganz gut zurecht kam und bis auf leichtes Untergewicht, vermutlich auch durch Wurmbefall, keine Beschwerden zeigte, möchte sie jetzt ihr neues warmes Plätzchen in unserem Heim nicht mehr missen.

 

Am 05. Okt. 2014 hatten wir einen Neuzugang aus Ransbach-Baumbach.

Weasly, ein hübscher Perserkater. Nach 6 glücklichen Jahren ist er im März 2020 von uns gegangen.

 

Wenn ich also für unsere Hausgeister mit Kompetenz und Fürsorge 365 Tage da bin, dann bin ich es auch gerne für ihre...!